TROMMELSTUDIO.AT
Inh. BENNO STERZER
0676 7360848
 
 

Zuletzt geändert:
18. Nov. 2016

 
PDF  | Drucken |

divine musical bureau

... hat eine eigene Homepage divinemusicalbureau.com. Aktuelle Termine finden Sie dort. Take a look!


free improvised music & instant composing & conducted improvisation & concept music

divine [himmlisch, göttlich, herrlich; aber auch im Sinne von über-sich-hinausgehend, inspiriert & inspirierend]
musical [musisch, musikalisch, akustisch, klanglich]
bureau [Büro, Geschäfts-, Arbeitszimmer]

Das Divine Musical Bureau formierte sich als Plattform für musikalische Experimente und als Spielwiese für die interaktive Entwicklung klanglicher Kommunikation. Neben freien Improvisationen ohne Vorgaben, spielen wir auch geleitete Improvisationen nach der Gestik eines Dirigenten.
Die Musik entspringt sehr deutlich den jeweiligen Stimmungen und der Kommunikationslust der MusikerInnen, beeinflusst durch den speziellen Raum und das Ambiente. Die Zuhörerinnen und Zuhörer sind aufgefordert, durch ihr aktives Zuhören und Präsentsein Teil des Prozesses zu sein, und sich mit den Musikern auf eine spannende Klangreise zu begeben.

mit

Maria Dorn - Flöte, Blockflöten, Stimme / flute, recorders, voice
Clemens Geist - Saxophone / saxophones
Klaus Hainzl - Trompete, Flügelhorn / trumpet, flugelhorn
Hermann Niklas - Wörter, Stimme / poetry, voice
Mathias Lackenberger - Bass, Elektronisches / bass, electronics
Michael Obernberger - Gitarre / guitar
Julia Schwendinger - Cello / cello
Olga Shevtsova - (präpariertes) Klavier, Stimme / (prepared) piano, voice
Benno Sterzer - Perkussion, Balafon, N'goni, Klavier / percussion, balafon, n'goni, piano
Klaus Zalud - Schlagzeug und -werk / drums, percussion

als Gast: Michael Strauss - Dirigent, Elektronisches / conductor, electronics

Definitive Besetzungen je nach Verfügbarkeit der KünstlerInnen (in kaum einem Büro sind immer alle da ...)

 

Es gibt uns auch auf facebook:
http://www.facebook.com/DivineMusicalBureau

Vergangene Termine:

2015
Nosferatu / Filmkonzert - Burg Aggstein (Wachau in Echtzeit)

2014
Die Passion der Johanna von Orléans / Filmkonzert - Krems (Wachau in Echtzeit)
metropolis / Filmkonzert - Melk

2013
10-Jahresfest "Keine Delikatessen" - Wien
Metropolis / Filmkonzert - Krems (Wachau in Echtzeit)
Konzert bei Musikvermittlung - Wien
Auftritt Haydnsaal Musikuni - Wien
Blue Monday Night Session - Wieselburg

2012
Literatur auf der Wiese - Wieselburg
Atelier an der Donau, Künstlerfest, Bespielung des kolevons - Pöchlarn
Tag der offenen Ateliers NÖ, bei die malerei am bahnhof - St. Leonhard
Konzert im froff.at - Wien

booking:
Hermann Niklas
+43650830984
h.niklas@wortwerft.at

HörerInnen-Stimmen:

Maria R. (im Mai 2012): "Herzlichen Dank für die Einladung zur Probe gestern. Es war für mich sehr, sehr spannend, beeindruckend und ich hab dazugelernt. Denn diese Art von Musik hat für mich eine besondere Geschichte (...) In den Stücken der freien Improvisation hab ich den Raum besonders zu schätzen gewußt, hätte mich auch durchaus gerne im Raum bewegt, denn ihr habt ihn so super genutzt, habe mir auch dauernd die Klänge in einer Kirche aus verschiedenen Richtungen vorgestellt, es war so ein tolles, so sorgfältiges, respektvolles aufeinander hören. Auch das Zuhören verlangt einiges an Konzentration, aber das war gestern ganz leicht für mich. Es gibt dauernd Überraschendes, Unerwartetes und enorm viel Energie. Beim letzten Stück hab ich das Eingreifen vom Michael (Dirigent, Anm. der Red.) sehr erleichternd gefunden, denn es hat sich für mich eine enorme Dynamik entwickelt, die sich immer zu steigern versucht hat, die aber bei zu großer Steigerung/Anstrengung dann immer mehr durch Lautstärke zum Ausdruck kommt und das hätte ich nicht mehr lange ausgehalten, aber das Eingreifen von Michael hat eine Neuorientierung ermöglicht und wieder Spannung neu aufkommen lassen. (...) Ich bin dankbar, dass ich gestern dabei sein durfte und freu mich immer wieder zu staunen, was es so alles an Besonderheiten auf der Welt gibt."

Mark Bonney (Sept 2012) via facebook: "I had the odd and extraordinary pleasure of being asked to play at an Artist's Symposium taking place in town (Pöchlarn, Anm. der Red.). Artists from some 20 countries had gathered to work on, and display, sculture, painting, ceramics, and drawings (Symposium Atelier an der Donau, Anm. der Red.). The focal point of the stage was a sculpted modern art piece, and the band that I was invited to sit-in with played 'avant garde'...uh...stuff! Noise really!! It was quite fun if not entertaining. The drums and percussion held down a tight groove which underlied the monolgue of a German poet (Hermann Niklas, Anm.); I have no idea what he said, poetry wise, but it was all punctuated by odd sounds and a cacophany of interesting art-noise. There was a sax player, drums, a percussionist, a guy with a METAL GRINDER (!) ... sparks n' all, some cat with a didgeridoo, a girl on baritone recorder, another guitarist, and several noise makers on bottles, pots-n'-pans, and whatever else was laying around ... and at one time, a conductor to help orchestrate the 'sounds'. Extraordinary! I can't say I've ever done a gig that was so "outside" as to make modern jazz sound banal, but this was definately OUTSIDE! LOL!"

the same, later: "... it was very interesting and unusual in the sense of taking music outside the prominent role of melody, harmony, rhythm and syncopation. The fact that you guys are exploring what could be considered as the ‘deconstruction’ of westernized or popular music is fascinating…dissonant chords, unusual rhythms and alternative time signatures, the juxtaposition of various odd instruments and made up sound devices, expanded tonal intervals…all became rather exciting and different, and there was definite freedom of expression that I think went well with the ‘modern art’ aspects of the theme. I’m not sure if the audience could DANCE to it, but it was fascinating nonetheless! LOL!! I’d love to know what your lyrics were about…I do speak some German, but I couldn’t really focus on what your poetry was while trying to listen to the ensemble at the same time. Gerald told me it was quite interesting when he initially heard your poetry and monologue. Anyway, I had an amusing and enjoyable time, and I thank you all…hope we can do it again sometime! In the States, maybe?!!“

© Photos: Sabine Ziegelwanger
© Texte: divine musical bureau